Perspektive Hof
Perspektive Hof

Blei­chen­hof

Hamburg

Seit den 50er Jahren wurde das Areal der im Krieg zerstörten Blockrandbebauung in mehreren Phasen neu bebaut. Der „Bleichenhof“ ist heute ein Teil des Gesamtensembles der Stadthöfe. Den Ursprung des Ensembles „Bleichenhof“ bildet das 1955 errichtete Bürogebäude Stadthausbrücke 12. In den 60er Jahren wurde an das 7-geschossige Gebäude ein Parkhaus (ca. 830 Stellplätze) gebaut. 1989 wurde das Gebäude um ein angrenzendes Bürogebäude mit Arkardenflächen im Erdgeschoss erweitert. Entlang des Bleichenfleets verfügt die Liegenschaft über ein offenes Untergeschoss.

Objektart
Büro- und Geschäftshäuser, Einzelhandel, Gastronomie
Baugrundfläche
2.600 m²
Fertigstellung
2020
Architekturbüro
Tim Hupe Architekten, Hamburg

Dem Entwurf liegen zwei Intentionen zugrunde - die Schaffung attraktiver Einzelhandels- und Gastronomieflächen und die Schaffung einer einladenden Eingangssituation in das angrenzende Ensemble der Stadthöfe, einhergehend die Belebung der vorhandenen Gewerbeeinheiten.

Der Umbau der Bleichenhofpassage hat einen attraktiven, funktionierenden Ort für den Einzelhandel und die Gastronomie, eingegliedert in das Passagenviertel, geschaffen. Offene Zugänge und einladende Wegeführungen ermöglichen es, den aus den Straßen Bleichenbrücke, Große Bleichen und Hohe Bleichen kommenden Passanten, ihren Weg durch die westliche Innenstadt wie selbstverständlich durch den Bleichenhof fortzusetzen. Durch die Umbaumaßnahme wird der Bleichenhof nun nicht mehr ausschließlich als Parkhaus wahrgenommen, sondern vorrangig als neue, urbane Destination im Zusammenspiel mit den angrenzenden Stadthöfen. Der Bleichenhof ist Zeichen für den Eingang in ein neues Stadtquartier.

Viel­sei­tig, his­to­risch, attraktiv.

Dank umfangreicher und sorgfältiger Revitalisierungsmaßnahmen wurde die aus den 1989 stammende Passage nach den Entwürfen von Tim Hupe Architekten im Hof abgebrochen und umgebaut. Am Fleetgeschoss konnte mit einem Anbau Fläche geschaffen werden, die im Erdgeschoss als Terrasse der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde und im Fleetgeschoss der neuen Gastronomiefläche als erweiterter Gastraum dient.