Research

Über­blick behal­ten & Trends von mor­gen sichten


Die Richtung, in die sich die Immobilienwelt entwickelt frühzeitig zu erkennen und dabei immer den Überblick zu behalten, ist unser Antrieb – um künftige Investmentpotenziale auf den Immobilienmärkten abzuleiten und um optimale Strategien für bestehende Investments während des gesamten Investitionszyklus' zu finden.

Durch unsere fundierte Marktexpertise gelingt uns das seit Jahren. Wir treffen die richtigen Entscheidungen, indem wir systematisch Daten und Informationen über Kapital-, Makro- und Mikromärkte sammeln. Diese führen wir zusammen und werten sie aus. Das Resultat: vorausschauende, stichhaltige Beurteilungen aller Chancen und Risiken. In der Analyse setzen wir unterschiedlichste Arbeitstechniken ein – etwa von uns entwickelte Scoring-Modelle, die Modellierung unterschiedlicher Entwicklungsverläufe oder die Prognose wichtiger Kenngrößen.

Research 01 2x

Quan­tum Focus

Das gesammelte Wissen behalten wir selbstverständlich nicht nur für uns: Erzielte Ergebnisse unserer Research-Abteilung werden quartalsmäßig in der Reihe „Quantum Focus“ veröffentlicht – als Service für unsere Investoren sowie für alle, die sich für die aktuellen Trends rund um die Immobilienwirtschaft interessieren.

Hier finden Sie alle Ausgaben zum Download im PDF-Format.

Titelbild klein

No. 35 - Slowbalisation – Effekte auf Produktions- und Logistikstandorte

Focus Titelbild 34

No. 34 - Alles auf grün? Bausteine einer nachhaltigen Immobilienwirtschaft

Download
Focus Titelbild 33

No. 33 - Corona-Krise und Immobilienwirtschaft

Download
Focus Titelbild 32

No. 32 - Regionale Positionierungen im Konjunkturverlauf

Download
Download Mehr laden
Research 03 2x

Auf einen Blick

Bei unseren Recherchen entstehen immer wieder spannende Grafiken und Diagramme, die auf einen Blick zeigen, was die Immobilienwelt bewegt. In unseren Darstellungen zeigen wir anschaulich aktuelle Entwicklungen und Trends in der Immobilienwirtschaft auf und geben neue Denkanstöße.

21 05 Abbildung des Monats Grafik des Monats 21 05

Mai 2021 - Globale Werschöpfungsketten

Die Komplexität und der Globalisierungsgrad von Wertschöpfungsketten sind insbesondere bei der Produktion hochentwickelter Industrieerzeugnisse, wie beispielsweise in der Automobilindustrie, mittlerweile kaum noch zu überblicken. Das Beispiel Daimler zeigt, dass die Fragmentierung der Lieferketten mit steigender Arbeitsintensität der Komponenten zunimmt. Der Automobilhersteller wird direkt von über 200 so genannten Tier-1- Zulieferer mit großen Komponenten und Subsystemen beliefert. Allein die zehn größten davon werden wiederum von fast 600 Tier-2-Zulieferern beliefert, die wiederum von über 2.900 Tier-3-Zulieferern abhängen.

Aktuell verdeutlicht die Corona-Pandemie, wie brüchig diese globalen Lieferketten sein können. Und es zeigt sich, dass Unternehmen darauf reagieren und ihre Wertschöpfung zukünftig resilienter - also widerstandsfähiger - machen wollen. Sie verlagern Produktionsschritte zurück in die Industrieländer oder planen wieder mit höhere Vorratshaltung bzw. mehr Sicherheitsbeständen. Beide Optionen werden die Nachfrage nach sog. Light Industrial Immobilien (u.a. Lager-, Logistik- und Produktionsimmobilien) auch in Deutschland befeuern.

Alle Grafiken anzeigen Mehr laden

Weitere Veröffentlichungen

Neben Vorträgen auf Seminaren und Konferenzen veröffentlichen wir ebenso in externen Medien regelmäßig unsere Ergebnisse zu relevanten Themen. Eine Auswahl unserer aktuellsten Beiträge finden Sie hier.

Mehr laden

Kon­takt

Dr. André Scharmanski

Dr. André Scharmanski

Leiter Research