Karolinger Höfe Düsseldorf 2017

Detailansicht schließen
Karolinger Höfe Düsseldorf

Lage: Merowingerstraße 30, Düsseldorf

Fläche: ca. 37.900 qm BGF

Stellplätze: ca. 370

Gefördert mit: 5 %

Nutzung: Wohnen, Gewerbe

Fertigstellung: 2017

Architekturbüro: RKW Architekten, msm meyer schmitz-morkramer, schenk+waiblinger Architekten

Auf dem 3,7 Hektar großen Gelände eines ehemaligen Autohandels im Düsseldorfer Stadtteil Bilk entwickelt Quantum ein familienfreundliches Wohnquartier mit 350 Wohneinheiten. Die Karolinger Höfe, bestehend aus vier gewinkelten Baukörpern, schaffen durch eine aufgelockerte Blockrandbebauung sowohl einen klaren Abschluss entlang den angrenzenden Straßen als auch Freiräume mit hohen Aufenthaltsqualitäten im Quartiersinneren.

Das Architekturbüro msm meyer schmitz-morkramer gewann bereits 2012 mit seinem Entwurf den eingeladenen Wettbewerb.

Grüne Höfe

Entlang der Straßen ist die Bebauung relativ geschlossen, so dass die dahinterliegenden, vom Straßenlärm geschützten Höfe, Plätze und Wege optimal genutzt werden können. 

Attraktives Wohnquartier

An der stark befahrenen Straße im Westen des Grundstücks reagieren die Architekten mit einer sechsgeschossigen, geschlossenen Blockrandbebauung. Entlang der kleineren Nebenstraßen ist die straßenbegleitende Bebauung aufgelockert. Insbesondere zum nördlich gelegenen Grünraum an der Düssel und zur bestehenden Spieloase im Osten öffnet sich das Wohnquartier durch die Position der Baukörper.

Läden und Restaurants

Entlang der Merowinger- und der Suitbertusstraße ist eine fünfgeschossige Blockrandbebauung plus Staffelgeschoss geplant. Im Erdgeschoss machen Flächen für Dienstleistungen, Gastronomie und kleine Einzelhandelsgeschäfte das Quartier auch für andere Nutzer zugänglich. In Anlehnung an die Proportionen der umgebenden Gründerzeithäuser, gliedern unterschiedliche Färbungen der Klinkersteine die Fassade.

Wohnen statt Gewerbe

Auf dem Gelände einer ehemaligen Papierfabrik, wurden viele Jahre edle Automarken des Autohandels Becker zum Verkauf angeboten. Seit der Schließung des Unternehmens vor über 10 Jahren, war das Areal mehr und mehr vernachlässigt worden.

Industrielle Überreste

Der 30 Meter hohe Turm des Autohandels, aus dem bereits dicke Sträucher wachsen, wird abgerissen. Auch durch den Rückbau der riesigen Werkshalle kann ein großes Stück Industriebrache einer lebendigen Nutzung zugeführt werden.

Neues Leben

Nach Jahrzehnte langer Industrienutzung wird das attraktiv gelegene Gelände im sogenannten innerstädtischen Gründerzeitgürtel von Düsseldorf mit neuem Leben gefüllt.

 

Karolinger Höfe Düsseldorf 2017

Detailansicht schließen