Michaelis Quartier Hamburg 2001

Detailansicht schließen
Michaelis Quartier Hamburg

Lage: Ludwig-Erhard-Straße 11-17, Gerstäckerstraße, Hamburg

Fläche: 29.000 qm BGF

Stellplätze: 320 TG-Stellplätze

Nutzung: Büro, Wohnen

Fertigstellung: 2001

Architekturbüro: Steidle und Partner BDA, München

Bei dem städtebaulichen Wettbewerb von 1994, der das Ziel vorgab, auf dem knapp 8.000 Quadratmeter großen Areal nahe des Hamburger Michels sowohl Büro- als auch Wohnflächen zu schaffen, fiel die Entscheidung auf das Büro Steidle und Partner aus München. Nicht ganz unumstritten ist dieser Bau bei den Hamburger Bürgern, da er den durch die Folgen des Krieges entstandenen und mittlerweile gewohnten freien Blick vom Millerntor auf den Michel einschränkt. Städtebaulich betrachtet ist dies jedoch eine schlüssige und konsequente Entscheidung.

Das Bürogebäude tritt mit einer markanten Ziegelsteinverkleidung und einer elfgeschossigen, turmartigen Ausformung des Blocks zum Zeughausmarkt selbstbewusst in Erscheinung. Dieser starke Büroriegel schützt gleichsam die kleinteiligere Wohnbebauung der rückwärtigen Seite.

Die ebenfalls vom Büro Steidle und Partner realisierten punktförmigen Wohnhäuser an der Gerstäckerstraße treten mit einer kleinteiligeren Lochfassade in weißem, orangegelbem und blauem Putz ganz anders in Erscheinung als die Bürobebauung an der Ludwig-Erhard-Straße. Das Spiel mit den Farben wurde selbstbewusst, aber nicht übertrieben eingesetzt. Trotz dieser unterschiedlichen Ausformungen der Architektursprache bleibt der Entwurf als Gesamtidee bestehen.

Michaelis Quartier Hamburg 2001

Detailansicht schließen