Expansion ohne Grenzen? Quantum veröffentlicht aktuelle Studie über die Internationalisierung deutscher Einzelhandelslagen 25.01.2016

Detailansicht schließen

Hamburg, 25. Januar 2016. Der aktuelle Quantum Focus No. 18 beschäftigt sich mit internationalen Retailkonzepten, die aufgrund der hohen Stabilität des deutschen Einzelhandels ihre Präsenz hierzulande weiter verstärken. Eine Analyse des Filialnetzes der 25 stärksten europäischen Marken in Deutschland lässt die verschiedenen Expansionsstrategien der Einzelhändler erkennen. Unterschiede ergeben sich unter anderem hinsichtlich des Markteintritts, der Zielgröße der Städte, der Anzahl der Standorte sowie der Nachbarschaft zu anderen Marken. Die vielfältigen Expansionsstrategien werden beispielhaft anhand des Vorgehens etablierter Marken des Massenkonsums, von Lifestyle- und Luxuslabels sowie neuer Trendmarken skizziert.

Die Studie liefert dabei Erkenntnisse über die Auswirkungen der Internationalisierung auf die deutschen Innenstädte. Insbesondere in der Markteintrittsphase lässt sich bei den internationalen Filialisten, sofern für einen avisierten Store Lage, Zuschnitt, Frequenz sowie der umliegende Branchenmix stimmen, tendenziell eine höhere Mietzahlungsbereitschaft festhalten. Bei erfolgreicher Etablierung einer Marke in den großen Einkaufsmetropolen erfolgt danach je nach Strategie eine selektive Expansion in weitere Groß- und Mittelstädte. Dabei führt die Ausbreitung internationaler Einzelhändler zu einer zunehmenden Filialisierung und Uniformisierung der Innenstädte. Allerdings tragen internationale Marken gleichzeitig auch zur Vielfalt und hohen Anziehungskraft innerstädtischer Einkaufslagen bei, was nicht zuletzt für den Städtetourismus von Bedeutung ist.

Die gesamte Studie finden Sie unter www.quantum.ag/immobilien-ag/research.


ÜBER QUANTUM

Die Quantum Immobilien AG mit Sitz in Hamburg wurde 1999 von Frank Gerhard Schmidt und Philipp Schmitz-Morkramer gegründet. Die unabhängige Immobiliengruppe vereint umfangreiche Kompetenzen in den Bereichen Projektentwicklung, institutionelle Anlageprodukte sowie im Management von Immobilieninvestments. Die Metropolregionen in Deutschland stehen im Fokus der Aktivitäten.

Im Fondsgeschäft bietet die Quantum Immobilien AG institutionellen Investoren über die eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft Immobilien-Spezialfonds sowie alternative Investmentprodukte an. Von Ende 2005 bis heute stiegen die Assets under Management auf EUR 4,0 Mrd.

Das Geschäftsfeld Projektentwicklung umfasst die Realisierung von eigenen Immobilienprojekten sowie Joint Ventures im Rahmen unternehmerischer Beteiligungen. Bisher wurden 33 Entwicklungsprojekte mit über 900.000 qm Fläche und einem Transaktionsvolumen von rund EUR 2,7 Mrd. realisiert. Weitere 15 Projekte mit über 243.000 qm Fläche befinden sich aktuell im Bau oder in der Planung.