Zeisehallenstudios: Weltweit größter Kommunikationsdienstleister WPP zieht mit über 850 Mitarbeitern nach Hamburg-Altona 22.07.2014

Detailansicht schließen

Die denkmalgeschützten Zeisehallen, in denen bis zum Jahre 1979 die Zeisefabrik Schiffsschrauben herstellte, sind weit über die Grenzen Altonas als Medien- und Kulturzentrum bekannt. Angrenzend befindet sich der ebenso bekannte Parkplatz, der seit vielen Jahrzehnten für die Ansiedlung eines Unternehmens zur Bebauung und Wirtschaftsförderung dieses Standortes vorgesehen ist.

Die Quantum Projektentwicklung GmbH und die Procom Invest GmbH & Co. KG konnten nun einen langfristigen Mietvertrag mit dem weltweit größten Kommunikationsdienstleister WPP unterzeichnen. Den beiden Hamburger Immobilienunternehmen ist es gelungen, den Mieter für den Standort Altona als neuen Unternehmenssitz und kreatives Zentrum zu begeistern und werden bis 2017 in einem Joint-Venture ein neues Bürogebäude mit ca. 13.000 m² Mietfläche für über 850 Mitarbeiter errichten.

Gerade vor dem Hintergrund, dass in den letzten Jahren einige Unternehmen Altona mit zahlreichen Arbeitsplätzen verlassen haben, sind sich sowohl die Freie und Hansestadt Hamburg als auch Quantum und Procom sicher, dass Ottensen von dieser Ansiedlung sehr profitieren und Hamburgs kreativster Stadtteil weiter und nachhaltig gestärkt wird. WPP wird dann mit über 850 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber im Bezirk Altona sein.

Mit der Planung wurde das renommierte Hamburger Architekturbüro Störmer Murphy and Partners beauftragt.

Bei dem entwickelten Campus-Konzept werden zwölf schon bisher in Hamburg ansässige Gesellschaften der WPP-Gruppe unter einem kreativen Dach zusammenkommen. Das ist in diesem Fall sogar wörtlich zu verstehen, sieht der Entwurf der Architekten doch ein großzügiges mit Glas überdachtes Foyer vor, das durch eine Vielzahl von Kommunikationsbrücken durchquert wird und somit den kreativen und kommunikativen Genius Loci der sogenannten "Zeisehallenstudios" bilden wird. Das Gebäude wird insgesamt sechs Geschosse haben, die sich nach oben zurückstaffeln und fügt sich in das vorhandene Planrecht ein.

Die Gebäudetypologie und das Konzept eines Campus stellt für WPP ein Pilotprojekt dar, welches das erste seiner Art in Europa sein wird und als Vorbild für die weitere europaweite Unternehmensentwicklung fungieren soll.

Im Erdgeschoss entlang der Friedensallee soll ein Café eingerichtet werden. Ebenso sollen die derzeit vorhandenen Parkplätze in eine Tiefgarage verlegt werden und für die Öffentlichkeit nutzbar bleiben.

Die Fertigstellung der “Zeisehallenstudios“ und der Einzug von WPP ist für Ende 2016 geplant.

Beratend war Jones Lang LaSalle für WPP tätig.