Richtfest für 300 neue Mietwohnungen: Hamburger Projektgemeinschaft bringt Leben in Berlins Europacity 18.06.2018

Detailansicht schließen

Berlin, 18. Juni 2018 – Hunderte neue Wohnungen im Herzen der Hauptstadt – kein ferner Traum, sondern schon jetzt sichtbare Realität: Gemeinsam mit den Projektbeteiligten hat Berlins Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), heute Richtfest für die „Wiener Etagen“ (Baufeld 11) und das „Prager Karree“ (Baufeld 12) gefeiert. Mit diesen beiden Wohnungsbauprojekten wächst die Europacity nördlich des Hauptbahnhofs um 302 Mietwohnungen. Insgesamt realisiert die Hamburger Projektgemeinschaft der Unternehmen Ditting Bau und Quantum Immobilien AG in den kommenden Monaten mehr als 500 Wohnungen in einem der größten innerstädtischen Stadtentwicklungsprojekte Deutschlands.

Katrin Lompscher dankte den Projektbeteiligten für ihren Beitrag zur Expansion des Wohnungsmarkts der Hauptstadt. „Mit jeder Grundsteinlegung und jedem Richtfest rund um die Heidestraße wächst die Europacity sichtbar und  bis ca. 2021/2022 wird dieses Quartier fast komplett bebaut sein. Mit diesen 302 neuen Mietwohnungen wird erneut dringend benötigter Wohnraum geschaffen und die unterschiedlichen Architektursprachen der Gebäude, die erfolgte Bemusterung der Fassaden durch das Baukollegium sowie die Ergänzung durch Gewerberäume in Erdgeschoss  zeichnen dieses  Bauvorhaben aus.“ Senatorin Lompscher wies auch darauf hin, dass es künftig nicht nur um gute Architektur und schnelles Bauen geht, sondern auch der Neubau geförderter Wohnungen zu geringen Mieten wichtig für Berlin ist.“

„Wir freuen uns, dass wir dank der guten Zusammenarbeit mit unseren Partnern sehr frühzeitig für unsere Anleger attraktive- Wohnungen an einem der zentralsten Standorte der vibrierenden Metropole Berlin erwerben konnten“, sagte Knut Sieckmann, Leiter Wohnimmobilien bei Quantum. „Vielfältige Grundrissvarianten bieten attraktiven Wohnraum für unterschiedliche Bedürfnisse. Damit werden die Wiener Etagen und das Prager Karree zu einer lebhaften Europacity beitragen.“ Die Quantum Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH ist Endinvestor für die drei Wohnungsbauprojekte in der Europacity.

Projekt-Team realisiert insgesamt mehr als 500 Wohnungen

„Wir sind froh, etwas zur Entspannung auf dem Wohnungsmarkt beitragen zu können“, sagte Nikolaus Ditting, Geschäftsführer des Bauunternehmens Ditting Bau, das die Wohngebäude an der Heidestraße und der Lydia-Rabinowitsch-Straße entwickelt und errichtet. „Nachhaltige Entlastung auf dem Wohnungsmarkt funktioniert nur durch Vergrößerung des Angebots.“ Daher appelliert der Hamburger Bauunternehmer an die Politik, wichtige Bauprojekte auch in Zukunft pragmatisch und mit einer schlanken Bürokratie zu begleiten. „Wohnraum muss bezahlbar bleiben, aber Wohnraum muss aus Sicht von Investoren und Bauträgern auch wirtschaftlich tragfähig bleiben“, so Ditting. Er setze deshalb darauf, dass die technischen Anforderungen nicht kontinuierlich weiter steigen.

Zusammen mit dem benachbarten Projekt „Budapester Höfe“ (Baufeld 10) an der Heidestraße und der Lydia-Rabinowitsch-Straße, bei dem 204 Wohnungen kurz vor Fertigstellung stehen, steuert die Hamburger Projektgemeinschaft gut 500 Mietwohnungen zur Europacity bei. Neben den Wohnungen, ein Teil davon ist öffentlich gefördert und mietpreisgedämpft, entstehen eine Kita, Läden, Tiefgaragen mit Fahrradstellplätzen sowie begrünte Frei- und Spielflächen. Die überwiegend siebengeschossigen Gebäude mit zukunftsweisender Energieeffizienz.

Sehr große Nachfrage nach den neuen Wohnungen

Die Nachfrage nach den neuen Wohnungen ist sehr groß. Die „Budapester Höfe“ sind bereits fast voll vermietet. Verantwortlich für die Vermarktung der heute gerichteten 302 Wohnungen, davon 128 in den „Wiener Etagen“ und 174 im „Prager Karree“, ist Grossmann & Berger. Die Wohnungen verfügen über ein bis fünf Zimmer und Wohnflächen von etwa 40 bis zu mehr als 140 Quadratmeter. Sie sind – je nach Lage – mit Balkonen, Loggien, Dachterrassen und größtenteils bodentiefen Fenstern ausgestattet. Der Mietzins beginnt bei rund 13 Euro pro Quadratmeter. Die Fertigstellung ist für 2019 in drei Bauabschnitten geplant.

Die Vermarktung der neuen Wohngebäude startet Anfang August. Interessenten können sich bereits jetzt über die Projektseite www.prager-karree.de oder direkt per Mail an pragerkarree@grossman-berger.de vormerken lassen.

Initiiert hatte das Engagement der Projektgemeinschaft von Ditting Bau und Quantum das Immobilienunternehmen HTP HamburgTeam Gesellschaft für Projektentwicklung mbH. Der Hamburger Entwickler hatte die Baugrundstücke zusammen mit der CA Immo planungs- und baurechtlich entwickelt und dann weiterverkauft.

 

     

ÜBER DITTING

Die Richard Ditting GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches, in 5. Generation inhabergeführtes Bauunternehmen mit Hauptsitz in Rendsburg und Niederlassungen in Hamburg und Berlin. Mit mittlerweile fast 140-jähriger Erfahrung und rund 280 Mitarbeitern sind wir als Generalunternehmer im Hochbau, sowie als Projektentwickler und Bauträger im mehrgeschossigen Wohnungsbau erfolgreich. Komplementiert wird unser umfassendes Dienstleistungsangebot durch unsere Tiefbausparte, die hauptsächlich im Tankstellenbereich aktiv ist.

 

ÜBER QUANTUM

Die unabhängige, 1999 gegründete, Immobiliengruppe vereint umfangreiche Kompetenzen in den Bereichen Projektentwicklung, institutionelle Anlageprodukte sowie im Management von Immobilieninvestments. Die Metropolregionen in Deutschland stehen im Fokus der Aktivitäten.

Im Fondsgeschäft bietet die Quantum Immobilien AG institutionellen Investoren über die eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft Immobilien-Spezialfonds sowie alternative Investmentprodukte an. Die Assets under Management belaufen sich auf ca. € 5,5 Mrd.

Das Geschäftsfeld Projektentwicklung umfasst die Realisierung von eigenen Immobilienprojekten sowie Joint Ventures im Rahmen unternehmerischer Beteiligungen. Bisher wurden 45 Entwicklungsprojekte mit über 1.000.000 m² Fläche realisiert.  Weitere Projekte mit über 450.000 m² Fläche befinden sich aktuell im Bau oder in der Planung. Das Transaktionsvolumen beträgt rund € 4,5 Mrd.